18. Oktober 2017

Neu: Lernkrimi-Comics / New: Language Trainers as Comics
















Sie sind da! An diesen Sprachtrainern habe ich eine viel im letzten und diesem Jahr gearbeitet. Es sind Comics, anhand deren man die Sprachen Englisch, Französisch und Italienisch lernen kann (Stufe A 1). Sie sind im Compact Verlag erschienen, und die Zusammenarbeit hat sehr viel Spaß gemacht!

Für jede Sprache - jedes Land - gibt es ein gesondertes Ermittlerteam, die Kriminalfälle lösen. Anhand der Dialoge fallen Vokabeln, die am Fuss der Seite in einer Vokabel-Box erklärt werden. So lernt man beim Lesen der unterhaltsamen und spannenden Fälle ganz nebenbei eine Sprache. Was könnte es Besseres geben :-)?

In jedem Buch sind überdies Übungen zu der jeweiligen Sprache enthalten, die mit weiteren Illustrationen versehen sind.

Und sie drucken bereits nach! Die erste Auflage ist bereits direkt um den Erscheinungstermin (zur Buchmesse dieses Jahr) herum aufgebraucht gewesen :-O. Beeilt euch also und holt euch noch etwas von der ersten Auflage!

They‘re here! I have worked a great deal of the last and this year on these language trainers in comic book form. You can learn English, French and Italian with them, and they came out at the Compact publishing house in Germany.

Working on them was huge fun. Each country has a unique investigator team - the italian commissario has a dog that helps him, the english one has indian-background Raj Jaffrey and high-society-background Emma Charles, and the french has detective inspector Marc Louvain and private detective Alice Bonjean to them - which solve criminal mysteries, and through the dialogue you can learn vocabulary (that is explained in small boxes at the bottom of each page).

Every book has small learning tasks, too, between the short comic book stories and at the end.

And they‘re reprinting already! The first edition is already sold out! So go get your last copies of the first one, before they‘re all gone :-O!

9. Oktober 2017

Reading Panels - Die Comiclesung zu "Der Krieg der Welten" / Live Reading of "The War of the Worlds" Graphic Novel



Hach, der Oktober mit seinen vielen Veranstaltungen! Zum Beispiel der Reading Panels Comic-Lesung aus "Krieg der Welten" im Projekttheater in Dresden am 22.10. um 20°° Uhr 
(Tickets: www.reservix.de)!

Das wird bestimmt spannend, wenn vier Künstler, darunter ich selbst, meine Graphic Novel zu "Der Krieg der Welten" live auf der Bühne lesen. Unterstützt wird die Lesung von einer atmosphärisch dichten Geräuschkulisse, die dem Genre gerecht wird. Wer schon immer ein echtes Science Fiction-Abenteuer erleben wollte, ist bei uns also völlig richtig.

Also kommt alle! Hier noch mal die Veranstaltungsdetails:

Sonntag, 22. Oktober, 20 - 22 Uhr

Projekttheater Dresden, Louisenstraße 47

01099 Dresden

Mit Katja Klengel, Adrian Vom Baur, Tim Gaedke und Thilo Krapp

Ich freu mich auf euch :-)!



Lovely October is here with its busy event schedules! For instance our ‘Reading Panels' live reading of my ‘War of the Worlds‘ graphic novel at Projekttheater Dresden on the 22nd at 8 pm 
(tickets: www.reservix.de)!

This will be huge fun when four comic book artists, amongst them me, will do a reading of my comic live on stage, with sound effects and all! Whoever wanted to hear and see a scenic presentation of the story and science fiction in comic books in general can‘t miss :-).

So come all! Here‘s to the facts:

Sunday Oct. 22nd, 8 pm

Projekttheater Dresden, Louisenstraße 47

01099 Dresden

With fellow comic artists Katja Klengel, Adrian Vom Baur, Tim Gaedke and me :-).

See you there!

26. September 2017

"Der Krieg der Welten" auf der German Comic Con Berlin am 30.09. und 01.10. / Signierstunde! // ‘War of the Worlds‘ at the German Comic Con Berlin on September 30 and October 1 / Book Signing!


Am 30. September und 1. Oktober findet in Berlin (auf dem Messegelände, Messedamm 22, 14055 Berlin, Halle 1.2 und 3.2) die German Comic Con statt. Die netten Leute von der Con haben mich gebeten, das offizielle Artwork für die Con zu gestalten, und mit Freuden habe ich zugesagt. Zumal wir uns schnell einig waren, dass das Motiv, welches ich dafür anfertige, deutlich Bezug nehmen darf auf meine Graphic Novel zu "Der Krieg der Welten" nach H.G. Wells, die im Frühjahr bei Egmont erschienen ist.

Ich kam sehr schnell auf die Idee, eine Szene zu verwenden, die im Roman zumindest angedeutet wird: Der Einfall der marsianischen Angreifer in das kaiserzeitliche Berlin. Im Buch gibt es eine Stelle, wo der Protagonist (in meiner Adaption also "Robert") sich fragt, ob zeitgleich auf der ganzen Welt Angriffe der Marsianer stattfinden - auch auf Berlin zum Beispiel. Ich habe die Chance genutzt, diese düstere Vision im Motiv für die Con zu verwenden, weil es direkten Berlin-Bezug hat.

Oben kann man das fertige Artwork sehen. Die Szene spielt sozusagen in ‘Downtown Berlin‘, an der Leipziger Straße. Eine der dreibeinigen marsianischen Kampfmaschinen aus meiner Adaption sorgt dort für Chaos - zur Zeit von Wells‘ Geschichte war die Leipziger Straße, der angrenzende Leipziger und Potsdamer Platz die Adresse großer Kaufhäuser, Hotels und Vergnügungspaläste. Vor allem die Warenhäuser waren prominet vertreten: Wertheim und Tietz, zwei der allergrößten, hatten dort prächtige Filialen. Besonders der Bau des Wertheim-Gebäudes (Architekt: Alfred Messel) sorgte bei seiner Eröffnung 1897, ein Jahr bevor der "Krieg der Welten" spielt, aufgrund seiner wegweisenden Architektur für Furore. Fortan wurden 90 % aller Kaufhaus-Neubauten in Deutschland nach seinem Vorbild gestaltet.

Dieses wunderbare Kaufhaus, das sogar in Reiseführern als Sehenswürdigkeit angepriesen wurde, hat den zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit leider nicht überstanden. Die ‘Mall of Berlin‘ steht heute an seiner Stelle und versucht, mühsam und nicht ganz gelungen, an die Tradition des Vorgängerbaus anzuknüpfen. 

Grund genug, das Gebäude zu diesem Anlass noch mal kurz auferstehen zu lassen! Wir sehen also, wie es gerade den Marsianern anheim fällt - und im Hintergrund links war sogar noch Platz für einen kleinen Ausblick auf das Brandenburger Tor, das der Zerstörungswut der Marsmenschen bisher noch entgangen ist :).

Ich signiere meine Graphic Novel zu "Der Krieg der Welten" auf der Comic Con am Stand von Egmont (Halle 3.2, Standnummer A7). Hier sind meine Zeiten:

Samstag, 30. September:

12:00-14:00

Von 

14.45-15.30  
 gibt es ein Panel aufg der Con mit mir, wo ich Rede und Antwort zu meiner Arbeit stehe und eventuell etwas Live-Zeichnen stattfinden wird :)

16.00-17.00

Sonntag, 1. Oktober:

12.00-14.00

15.00-16.30

Ich freue mich darauf, euch dort zu treffen und mit vielen Leuten zu quatschen :)!


On September 30 and October 1st, the German Comic Con in Berlin will be held at the Messe Berlin at the Berlin fair, Messedamm 22, 14055 Berlin (halls 1.2 and 3.2.). For this year‘s fair, I was asked to do the ‘official artwork’ for the con. Since my ‘War of the Worlds‘ graphic novel came out this year by Egmont, it was my first choice to do something related to that.
I was happy to use the opportunity to illustrate a scene that could have happened throughout the novel, in fact, H.G. Wells himself gives it a thought in his book: The martians going on a rampage in victorian (or, in this case, wilheminian) Berlin. The author lets his main character (in my graphic novel adaption: Robert) think about what might happen to other capitals in the world at a point of the story where ‘all seems lost‘.
A thrilling idea for the illustrator :). So I prepped this martian war machine up for a marauding tour through one of Berlins most exclusive ‘shopping districts‘ of the late 19th century: Leipziger Straße. Here big and beautiful department stores had been built, the most famous one the Wertheim store (the ‘Mall of Berlin‘ is standing on its spot today). The building‘s design set new standards for warehouse architecture, with its long vertical columns and festive ornamental style by architect Alfred Messel. On the final illustration seen above, the martian war machine seems to have just destroyed the main part of the building.
In the background on the left, there was also place for a still-standing Brandenburg Gate.
I will sign the ‘War of the Worlds‘ graphic novel on the con at the Egmont booth (hall 3.2, A7). Here‘s the schedule:

Saturday, September 30:

12 am - 2 pm

from quarter to 3 pm to half past 3 pm there‘s a panel with me about my work and supposedly some live drawing

4 pm - 5 pm

Sunday, October 1:

12 am - 2 pm

3 pm - half past 4 pm

 See you there! :)

12. August 2017

Neues Buch: "Du doofes Ding, du!" / Hot off the Press: ’You stupid thing, you!’










Freude! Ich habe die ersten Exemplare meines neuen Bilderbuchs (mit Salah Naoura) bekommen, das da heißt: "Du doofes Ding, du!" Es geht um einen Jungen, der ein Kuscheltier geschenkt bekommt, das er total doof findet. Aber so richtig. Nun steht er vor der Frage, was er damit macht. Und er hat ein paar ganz wunderbare Ideen dazu (Harhar)!

"Du doofes Ding, du!" ist ab dem 8. September im Buchhandel erhältlich.

Very happy! Just received the first copy of my upcoming picture book ’Du doofes Ding, du!’ (’You stupid thing, you!’) that I developed together with author Salah Naoura. The plot concerns around a boy who gets an ugly doll that he really, really dislikes. What would you do with an unwanted present? Well, our boy has some real good answers (Muhahahahaha!)...

’You stupid thing, you!’ is released in Germany on September 8!

7. August 2017

Jules Vernes "Rhumkorffscher Apparat" / Jules Verne’s ’Rhumkorff’ lamp


In Jules Verne’s Roman ”20.000 Meilen unter dem Meer" findet eine Lampe Erwähnung, die Kapitän Nemo und seine Mannschaft zur Beleuchtung benutzen, wenn sie in Tiefen hinabsteigen, in denen das Licht schwindet. Es ist eine Lampe, dessen grundsätzliches Funktionsprinzip der Autor dem Induktionsapparat von Heinrich Daniel Rhümkorff nachempfand. Diesen stellte Rhümkorff 1855 auf der Weltaustellung in Paris vor, und da "20.000 Meilen unter dem Meer" in den Jahren unmittelbar darauf entstand, liegt es nahe, dass Verne hier versucht hat, neueste technologische Entwicklungen für seinen Roman zu verwenden.

Die Lampe wird bei Verne etwas anders beschrieben als hier; ich habe eine Synthese aus (für damalige Zeiten) "modernem" Design und dem Aufbau des "Rhumkorffschen Apparats" wie bei Verne beschrieben versucht, um dem Design meine eigene Note zu geben. Wichtig war mir vor allem etwas Fließendes, Strömendes, Geschwungenes am Design, hier für das Gestänge um den (vor Stößen sicherlich zu schützenden) Glaskolben, in dem das Licht brennt.


In Jules Verne’s scientific novel "Twenty Thousand Leagues under the Sea" the author describes a lamp that captain Nemo and his crew use to illuminate their deep sea abyss descents (when wearing diving suits). The ’Rhumkorff’ lamp, as it is named, draws inspiration from the induction coil principle that Heinrich Daniel Rhümkorff displayed on the Paris World Fair of 1855. "Twenty Thousand Leagues" was written in the period after that and it seems that Verne saw Rhümkorff’s invention as the best ’up to date’-inspiration for the portable lamps he wanted Nemo to have.

The lamp is described a bit different from my design here, but I wanted to find a synthesis of the description found by Verne and the more ’modern’ design I had in mind. So I added a flowing, curling brass rail that keeps the glass bulb inside from pushes from the outside that could destroy it. ’Cause we don’t want Nemo and his brave men standing all alone down there in the dark, don’t we?

16. Juni 2017

Buchpräsentation "Der Krieg der Welten" in Hagen / Book Presentation of ’The War of the Worlds’ in Hagen


Am 29. Juni 2017 um 20°° Uhr stelle ich meine Graphic Novel zu  
"Der Krieg der Welten" nach H.G. Wells (Egmont Graphic Novel) im 

Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestraße 14
 58089 Hagen

 vor. 
Der Eintritt ist frei! 

Es erwarten den Zuhörer und -schauer eine Präsentation, wie ich zu dem Buch gekommen bin, was mich daran besonders bewegt hat, umzusetzen und wie ich dabei vorgegangen bin (ich schildere auch meine Recherche-Arbeit und technische Vorgehensweise bei der Umsetzung in einen Comic). Kommt alle! Ich würde mich freuen. 

Nach der Präsentation kann man mich mit Fragen löchern und sich das Buch von mir signieren lassen.

I will present my ’War of the Worlds’ graphic novel on June 29, 2017 at the 

Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestraße 14
 in 58089 Hagen (Northrhine-Westfalia)

at 8 pm. The entrance is free!

I will show you how I came to this wonderful classic, how I researched for years and how I worked on it. Afterwards you can ask me anything and I will sign the book for you!


8. Juni 2017

Neue Comics im September / New Comic Books out in September



Beispielseite Lernkrimi-Comic Französisch (ohne Sprechblasen)


 Beispielseite Lernkrimi-Comic Englisch (ohne Sprechblasen)


Beispielseite Lernkrimi-Comic Italienisch (ohne Sprechblasen)


Im September 2017 erscheinen im Compact-Verlag drei Sprachtrainer-Comics, für die ich die Illustrationen angefertigt habe: "Chasing Bloody Mary" (Sprachtrainer Englisch), "Le bon crime" (Sprachtrainer Französisch) und "Bella da morire" (Sprachtrainer Italienisch). Jeder Band enthält drei Kurzgeschichten von 15-17 Seiten, in denen man den landestypischen Ermittler-Teams (England: Emma Charles und Raj Jaffrey; Frankreich: Alice Bonjean und Marc Louvain; Italien: Commissario Edoardo De Filippi und seine Hündin Salsiccia) bei ihren Ermitlngen folgt und dabei (auf Sprachanfänger-Niveau A1) die jeweilige Landessprache lernt.

Es hat großen Spaß gemacht, die Figuren und landestypischen Settings zu zeichnen! Denn natürlich ermitteln die Kriminalisten im Schatten des Lokalkolorits wie dem Globe Theatre, Big Ben und örtlichen Pubs (England), Notre Dame, dem Louvre und den Hausbooten auf der Seine (Frankreich) und dem Kolosseum, der Toskana mit ihren Weinbergen und Städen und den Wasserstraßen Venedigs (Italien). Zudem sind alle Teams wirklich super aufeinander abgestimmt und mal knistert es zwischen Ihnen, mal stehen sie sich selbst im Weg oder dem jeweils anderen (Salsiccia zum Beispiel behindert, ohne es zu wollen, für eine ganze Zeit den italienischen Kommissar dabei, endlich eine Frau kennen zu lernen - was sehr süß ist!). Ich habe mich wirklich beim Zeichnen selber ein wenig in die Figuren und ihre Chemie zwischeneinander verliebt, und außerdem bieten die Fälle einiges an rasanter Unterhaltung und dramatischen Ereignissen, wie es für Krimis eben typisch ist und auch sein soll.

Ich empfehle die Reihe also wirklich auch gern selbst! Und damit ihr seht, welches mein Part war bei diesem Projekt, zeige ich hier noch ein paar der fertigen kolorierten Seiten aus den drei Sprachen, ohne Sprechblasen und noch mit leerem Platz unten rechts für die Vokabelkästen - beides hat im fertigen Produkt jemand anderes gesetzt.


Remember September! That’s the month three new comic books with illustrations by me will be in stores, by the german publishing house Compact. The books are language courses (for beginners) in English, French and Italian, and each has three 15-17-page short stories with detectives investigating in surroundings typical of their countries: DI Emma Charles and Raj Jaffrey (England) have to solve cases taking place in the shadow of the Globe Theatre, a typical Tunbridge Wells pub and London landmarks, commissaire Marc Louvain and private detective Alice Bonjean (France) have to fight their way through the Quartier Latin, The Eiffel Tower and on houseboats on the Seine, and Commissario Edoardo De Filippi and his dog Salsiccia have to investigate in Rome, Tuscany and Venice. Lots of theme-packed settings!

But I also can recommend the stories, really, because we carefully overwatched the chemistry within the teams and never lost them out of sight while producing the books - a small example: The italian inspector has his difficulties in getting a date because of his fond relationship to his dog, which scares potentionally interested women off - sad but true, and he isn’t willing to get rid of Salsiccia in order to make more dates come true (in the end, he solves this). All those individual scenarios where much fun to illustrate!

I attach some of my full-colored pages from the book here to give you an impression of how the comics have been treated by me - here, they are still without balloons and the vocabulary-boxes which were placed in the lower right corner of each page, because I didn’t do the lettering and balloon design on these projects.