26. September 2012

A wie Abendschule | An Evening Class


Dieses Jahr jährt sich der Untergang des Luxusliners "Titanic" zum hundertsten Mal. Ich werde nie das in den Abendnachrichten übertragene, spektakuläre Bild des Kronleuchters vergessen, aus dem eine Seefeder wuchs, das eine Kamera des Tauchboots von Robert D. Ballard eingefangen hatte - niemand hatte es für möglich gehalten, dass etwas so Kostbares den Sturz des Ozeandampfers hinab in die Tiefe von 3800 Metern überlebt hatte. Heute wissen wir, dass weitaus mehr als nur etwas blinkendes Messing und glitzernde Perlen die Zeit überdauert haben: da finden sich noch komplette Wandtäfelungen aus Mahagoni an ihrem Platz, und durch filigrane Buntglasfenster schimmert das Licht der Tauchroboter. Wer auch immer da unten lebt, er lebt nicht schlecht - wenn es auch bestimmt in der ewigen Finsternis Pflichten gibt, wie für die obige Fisch-Schule, die ihren Unterricht in einem der zahlreichen, einstmals so eleganten Räume des legendären Dampfers absolviert.

This year is the centenary of the sinking of Titanic, the legendary luxury liner. I will never forget the picture that was broadcasted all over the world which showed one of the chandeliers from the first class entrance, having a sea fern growing on it, being captured by the camera of the submersible from Robert D. Ballard. It seemed like Titanic still had some of its splendor and bling bling after all those years down on the seabed. Nobody would have believed that something like this was still down there. Today, we know of carved mahogany paneling still mounted onto the walls of the grand reception room, of stained glass windows showing glittering patterns when being illuminated by the lights of a diving robot. Whoever lives down there resides still in glamour. Like this evening school for young fish shown here. They are taught in one of the many rooms that once were filled with the light of diamonds and pearls and shimmering glass and silver and that now lies in eternal darkness.