5. Dezember 2012

Berlin by Pen: Gendarmenmarkt / Berlin by Pen: Gendarmenmarkt


Der Gendarmenmarkt (benannt nach einem Platz für Stallungen und Gebäude des Kürassier-Regiments - den Gens d´Armes - von Friedrich dem Großen) gilt als Berlins schönster Platz und liegt im Ostteil der Stadt, nah der Friedrichstraße und vieler anderer Sehenswürdigkeiten. Ursprünglich wurde er mal von Johann Arnold Nering angelegt. Sein Aussehen wird bestimmt durch das im Zentrum stehende Konzerthaus Berlin und die beiden flankierenden Gebäude, dem Französischen und Deutschen Dom. Das Konzerthaus, ein Gebäude von Karl Friedrich Schinkel, wurde 1821 gebaut mit der Auflage, die Säulen des zuvor abgebrannten Theaters an gleicher Stelle wieder zu verwenden. Der Französische Dom, auf dem Bild rechts zu sehen, wurde von Hugenotten, die sich in Berlin ansiedelten, zwischen 1701 und 1705 erbaut. Als Vorbild für die Kirche diente die ehemalige Hugenotten-Kirche Charenton-Saint-Maurice in Frankreich. 1708 folgte der Deutsche Dom, auf dem Bild links, durch Martin Grünberg und Giovanni Simonetti. Was viele nicht wissen: Die berühmten Türme und Säulenporti an den Kirchen kamen erst später hinzu. Carl von Gontard baute sie 1785.

Zur Zeit der DDR lag der Platz im Ostteil der Stadt und hieß "Platz der Akademie". Alljährlich zur Weihnachtszeit findet hier Berlins berühmtester Weihnachtsmarkt mit einem riesigen Tannenbaum in der Mitte statt.

The Gendarmenmarkt (named after the cuirassier regiment Gens d´Armes of Friedrich II., which was once sited here), is generally assumed to be Berlin´s most beautiful place, and is located nearby many other sights and the Friedrichstraße. It was originally created by Johann Arnold Nering, and its appearance is dominated by the Konzerthaus Berlin (a concert hall building by Karl Friedrich Schinkel) and the Französische Dom and the Deutsche Dom. The church of the Französische Dom (seen in the picture in the background on the right) was build by Huguenots between 1701 and 1705, and was modeled after the former Huguenot church in Charenton-Saint-Maurice (France). In 1708, the Deutsche Dom was build on the other side of the Konzerthaus, by Martin Grünberg and Giovanni Simonetti. Widely unknown is the fact that both cathedrals came to their landmark appearance in 1785, when Carl von Gontard added the porticoes and the towers.
During the time of the GDR, the place was called "Platz der Akademie". Every year in the pre-Christmas time the place becomes Berlin´s most famous Christmas market, with a huge Christmas tree in front of the theater.