31. Januar 2013

Skizze / Sketch


Die Skizze zu einem Theatersaal, den ich für ein Projekt brauche.

The sketch for a theater´s auditorium that I need for a children´s book.

28. Januar 2013

Das Schnurrbartkitzelkatzenbuch / A Cat´s Book


Dieses Buch ist schon eine Weile her und den Dachs-Verlag, in dem es erschienen ist, gibt es auch gar nicht mehr. Ich liebe es immer noch und denke, es hat eins der besten Cover, die ich gemacht habe. Die Geschichten im Buch sind eine Sammlung von Reimen, Kurzgeschichten und einer Katzen-Fibel von den bekannten österreichischen Autorinnen Friedl Hofbauer und Käthe Recheis.

This book is a while ago and the publisher, Dachs, has long since gone. But I still love it and I think, if you allow me, that it´s one of my best cover artwork. The book is a collection of short stories, rhymes and a cat´s hornbook by the well-known austrian writers Friedl Hofbauer and Käthe Recheis.

20. Januar 2013

Solaris


"Solaris" des Autors Stanislaw Lem ist ein recht philosophischer Science-Fiction-Roman. Der Psychologe Kelvin begegnet auf einer Raumstation, die um den titelgebenden Planeten kreist, seiner verstorbenen Frau. Jedem anderen Forscher an Bord der Station geht es ebenso, dass ihm eine Person, die in seinem Leben eine wichtige Rolle gespielt hat, wie ein Geist erscheint. Dabei stellt sich immer mehr heraus, dass der Planet, um den die Station kreist, für diese Schöpfung verantwortlich ist, die man nicht los wird und der man sich stellen muss - inklusive aller angenehmen und unangenehmen Gefühle, die damit verbunden sind. So fühlt sich Kelvin für den Freitod seiner Frau verantwortlich.

Zu diesem Umschlag habe ich kaum Entwürfe gemacht. Schon bald war mir klar, dass ich den Forscher Kelvin und sein Frau als von der "Substanz" her unterschiedliche Wesen darstellen wollte, wobei die gemeinsame Farbigkeit des Planeten links und der Schnittmenge von Frau und Astronaut gewollt ist. Dass die beiden dennoch untrennbar miteinander verbunden sind, habe ich durch eine Überlagerung der Figur der Frau, die mehr grafisch und auf Transparentpapier ausgeführt ist, mit der detailliert gezeichneten Figur des Forschers Kelvin erreicht. Auch dieser Umschlag ist wieder eine Französische Broschur.

"Solaris" is a quite philosophic science fiction novel by polish writer Stanislaw Lem. Kelvin, a psychologist, meets his deceased wife on a space lab circling around the planet "Solaris". Every other scientist on the station has similar encounters with ghost-like persons that played an important role in his life. It turns out more and more that the planet itself sends these apparitions, which they can´t ged rid of and have to deal with, to them. To deal with them means also to meet one´s subconscious fears - as for Kelvin, who has to deal with his feeling of guilt for the suicide of his wife.

For this cover, I hardly made any sketches. I soon felt that I wanted to show the scientist and astronaut being melted to the apparition of his wife, and her to him. She is drawn more graphically on tracing paper, and is mounted to the detailed drawing of him, to show the coalescence. It is no accident that the planet´s color on the left is the same like the intersection of the two figures. It is again a french brochure.

18. Januar 2013

Die Zeitmaschine / The Time Machine




Ein weiterer klassischer Science-Fiction-Roman ist H.G. Wells´ "Die Zeitmaschine". Auch hier sieht man oben wieder Skizzen zur Ideenfindung, unten das fertige Cover. Auf einen Wink eines Bekannten hin, der meinte, so etwas wie eine Zeitmaschine könne es ja gar nicht geben, also könne man es auch kaum darstellen, entschied ich mich, etwas völlig Zeitloses als Motiv zu nehmen. Etwas, worin (so jener Freund) die "Zeit drin brummt". Mir fiel die Ästhetik von stiller Bewegtheit - Zeitlosigkeit - des Malers Morandi ein, und so wählte ich eine Kanne, die den von ihm so oft gemalten Kannen ähnelt.

Another classic science-fiction-novel is H.G. Wells´"The Time Machine". Again you can see the ideas and sketches for the cover above and the final cover art below. Working on the cover, a friend came to me and said: "You know what? I think on the cover should be something that can 'gather' time. Something in which time can 'buzz'. Because there is no such thing like a time 'machine'." I remembered the silent and yet dynamic paintings of Morandi, always seeming to 'catch' time in themselves (from my point of view). With that in mind I chose a simple, classic, timeless bin like this canister as a motif.

14. Januar 2013

20.000 Meilen unter dem Meer / 20,000 Leagues Under The Sea



Einer meiner liebsten Romane als Kind war "20.000 Meilen unter dem Meer" von Jules Verne. Irgendwann hatte ich mal die Gelegenheit, dazu einer Buchumschlag anzulegen (eine sogenannte "Französische Broschur", einen Umschlag, den man vorne und hinten noch mal um die eigentlichen Buchdeckel falten kann, sodass, wenn man das Buch aufschlägt, noch ein Stück des Umschlags "herumgreift"). Oben kann man die Ideenskizzen und -entwürfe dazu aus meinem Skizzenbuch sehen, unten das Ergebnis.
One of my favorite novels as a child was Jules Verne´s "20,000 Leagues Under The Sea". I once used the opportunity to do a series of book jackets for classics of the fantastic genre, among them was this famous novel. Here you can see the ideas for the cover from my sketchbook and the resulting jacket, a so-called "french brochure" (a book jacket that can be folded in on the front and back side so you can wrap it fully around the book cover).

8. Januar 2013

Berlin by Pen: Kongresshalle / Berlin by Pen: Congress Hall


1957 war für Berlin architektonisch ein bedeutsames Jahr: Die internationale Bauausstellung Interbau fand statt, zu deren Anlass man das Hansaviertel (ein vom Krieg zerstörtes Areal, das geräumt wurde) neu erbaute. Als Beitrag der USA entstand nicht weit davon die Kongresshalle Berlin (im Volksmund "Schwangere Auster" genannt), Hugh Stubbins war der Architekt. Die Kongresshalle kam zu trauriger Berühmtheit, als ihr Dach 1980 einstürzte, wobei ein Mensch ums Leben kam. Sie wurde wieder aufgebaut und 1989 zum "Haus der Kulturen" der Welt umgewidmet, einem Veranstaltungsort für öffentliche Podien rund um Themen der Bildenden Künste und Ausstellungen.

1957 was an important year in Berlin´s architectural history. The Interbau, an international building exhibition, took place. The contribution of the USA was the Kongresshalle Berlin by architect Hugh Stubbins. The Berliners often call her "Schwangere Auster" ("pregnant oyster", so to say). The roof of the Kongresshalle collapsed in 1980, killing one person, but the oyster was rebuild and opened in 1989 as the "Haus der Kulturen der Welt" ("House of the Cultures of the World"), a venue for discourses on visual arts and exhibition space.