20. Januar 2013

Solaris


"Solaris" des Autors Stanislaw Lem ist ein recht philosophischer Science-Fiction-Roman. Der Psychologe Kelvin begegnet auf einer Raumstation, die um den titelgebenden Planeten kreist, seiner verstorbenen Frau. Jedem anderen Forscher an Bord der Station geht es ebenso, dass ihm eine Person, die in seinem Leben eine wichtige Rolle gespielt hat, wie ein Geist erscheint. Dabei stellt sich immer mehr heraus, dass der Planet, um den die Station kreist, für diese Schöpfung verantwortlich ist, die man nicht los wird und der man sich stellen muss - inklusive aller angenehmen und unangenehmen Gefühle, die damit verbunden sind. So fühlt sich Kelvin für den Freitod seiner Frau verantwortlich.

Zu diesem Umschlag habe ich kaum Entwürfe gemacht. Schon bald war mir klar, dass ich den Forscher Kelvin und sein Frau als von der "Substanz" her unterschiedliche Wesen darstellen wollte, wobei die gemeinsame Farbigkeit des Planeten links und der Schnittmenge von Frau und Astronaut gewollt ist. Dass die beiden dennoch untrennbar miteinander verbunden sind, habe ich durch eine Überlagerung der Figur der Frau, die mehr grafisch und auf Transparentpapier ausgeführt ist, mit der detailliert gezeichneten Figur des Forschers Kelvin erreicht. Auch dieser Umschlag ist wieder eine Französische Broschur.

"Solaris" is a quite philosophic science fiction novel by polish writer Stanislaw Lem. Kelvin, a psychologist, meets his deceased wife on a space lab circling around the planet "Solaris". Every other scientist on the station has similar encounters with ghost-like persons that played an important role in his life. It turns out more and more that the planet itself sends these apparitions, which they can´t ged rid of and have to deal with, to them. To deal with them means also to meet one´s subconscious fears - as for Kelvin, who has to deal with his feeling of guilt for the suicide of his wife.

For this cover, I hardly made any sketches. I soon felt that I wanted to show the scientist and astronaut being melted to the apparition of his wife, and her to him. She is drawn more graphically on tracing paper, and is mounted to the detailed drawing of him, to show the coalescence. It is no accident that the planet´s color on the left is the same like the intersection of the two figures. It is again a french brochure.