9. Februar 2015

Illustration Challenge #3




Illustration Challenge - Tag 3! Meine Kollegin Constanze Guhr forderte mich heraus, an fünf Tagen jeweils 3 Bilder zu unterschiedlichen Themen zu posten. nach den Schiffen und den Filmstars heißt das Thema heute nun "Architektur"!
Ich habe dazu mal wieder in meinen Skizzenbüchern geblättert und diese drei Seiten zu der Architektur der Weltausstellungen in Paris von 1878, 1889 und 1900 gefunden. Auf dem ersten Blatt ist der Palast der Champagner-Keltereien Frankreichs von der Weltausstellung 1900 zu sehen (ja, solche Firmen bauten sich tatsächlich diese Art Pavillons aus Gips um ein Stahl- oder Holzskelett herum). Die Ideen daran waren typisch exzentrisch für ein derartiges Haus dieser Epoche: Champagner-Gläser als Ersatz für Vasenmotive auf Gesimsen, sich zuprostende Nymphen im Champagnerrausch aus Stuck... sie verstanden zu leben, die Viktorianer. Das zweite Blatt zeigt Slizzen von verschiedenen Gebäuden aus mehreren Ausstellungen: Das runde Dach oben links gehört zum Eingangspavillon der Ausstellung 1878, der Kuppelbau rechts zu dem von 1889 (das ist die Ausstellung, bei der auch der Eiffelturm eröffnet wurde), und die beiden unteren Skizzen zeigen, glaube ich, Architekturdetails von deutschen Ausstellungspalästen der Ausstellung von 1900. Ornament, soweit das Auge reicht! Das letzte Bild zeigt den sogenannten Elektrizitätspalast und das "Château d´Eau" der Ausstellung von 1900. Aus dem Mittelbau lief ein Wasserfall kaskadenartig herab, und Nachts war dieses Ausstellungsgebäude mit tausenden Glühlampen illuminiert. Tja, um 1900 wurde nicht gespart!

Day #3 of 'Illustration Challenge' where I was nominated for by Atelier petit 4 studio colleague Constanze Guhr! Today, the topic is 'architecture'. Once again I have looked into my sketchbooks and look, what I found: These sketches from buildings from various victorian world fairs. Yay!
On the first piece you can see the 'champagne palace' from the 1900 Paris exhibition. True, those firms where building eccentric pavillons on that fair to show off their products, and the champagne industry had some fancy ideas for the decoration of the building: For example, imitated champagne glasses (in stucco) at the place, where normally vase motifs would have been placed, or nymphs raising a toast. All done in cement. They knew it, the Victorians. 
The second picture shows different buildings from different exhibitions: The sketch on the upper left shows the entrance building of the 1878 fair, the one on the upper right the entrance of the 1889 building (that´s the fair the famous Eiffel Tower was opened). The two sketches below are, I guess, details of the decoration of the 'German Section' of the 1900 world fair. The last picture depicts the so-called 'Palace of Electricity' and the 'Château d´Eau' ('Water Castle'), from the same fair. It had a water cascade in the center and was illuminated by thousands of electric lamps by night. That must have been a sight...