24. April 2015

DIY - Stuckrosette restaurieren III / Restoring a Stucco Rose III


Ihr erinnert euch: Die Stuckrosette wurde von Farbe befreit - zum Teil durch ins-Wasser-legen, woraufhin sich die alte wasserlösliche Leimfarbe fast von selbst ablöste - und musste dann eine ganze Weile durchtrocknen. Nach dem Trocknen blieb sie etwas scheckig an der Stelle, mit der sie im Wasser lag. Aber das ist nicht schlimm, denn sie soll ja nach der Restaurierung an die Decke montiert und wieder gestrichen werden.


Die großen Bruchkanten werden mit dem Kleber - ich habe einen Porzellankleber aus dem Baumarkt gewählt, der weiß aushärtet - laut Packungsanleitung an einer der Kanten mit dem Kleber bestrichen und es wird ca. 3-4 Minuten gewartet, bevor sie angepasst werden. Auf diesem Bild kann man sehr schön sehen, dass in alten Stuck häufig ein Geflecht aus Fäden eingearbeitet ist, um das Material belastbarer zu machen. Jetzt, wo die Rosette zum Teil zerbrochen ist, hilft das, um sie noch ein bisschen zusammenzuhalten. Ein tolles System!


Erst werden die kleinen Bruchstücke miteinander verklebt, bevor sie als großes zusammenhängendes Stück an den Rest angefügt werden können.


Ach ja: Überschüssigen Kleber streiche ich ab. Wer weiß, wie gut sich so etwas später entfernen lässt, wenn es ausgehärtet ist...


Die großen Stücke werden aneinandergepasst und immer mal wieder vorsichtig zusammengepresst, damit sie auch passgenau aneinanderliegen. Nach einer Weile ist der Kleber aber zu stark ausgehärtet, als dass man die Position der Teile noch (behutsam) korrigieren könnte. Also die Gunst der Stunde nutzen!


Alle großen Teile sind miteinander verklebt. Jetzt heißt es 24 Stunden warten, bevor ich die Ergänzung eventuell abgeplatzter, fehlender Stuckteile mit Modellgips gehen kann.


A propos abgeplatzte Teile: Ich hatte doch letztes Mal von den kleinen Stuckteilen erzählt, die ich aufgehoben hatte und die an bestimmte Stellen der Rosette gehören. Auch die kann ich nun schon an ihre Stellen ankleben. Hier zwei Stücke vom Rand.


Wo es mir sinnvoll erscheint, stütze ich frisch angeklebte Teile von der Seite her noch mit Holzklötzchen ab, damit sie nicht so leicht wieder "abrutschen", bevor der Kleber ausgehärtet ist. Sicher ist sicher.