23. Mai 2015

Der Jäger aus Kurpfalz / The Huntsman from Electoral Palatinate


Mein Urgroßvater Emil Lohse, der Scherenschnitte anfertigte und Illustrator, Zeichenlehrer und - in der Nachfolge von Oskar Seyffert - für eine Zeit Direktor des Museums für Sächsische Volkskunst in Dresden war, hat diese wohl unveröffentlichte Illustration zu dem Volkslied "Der Jäger aus Kurpfalz" ungefähr in den 20er Jahren angefertigt. Er war ein passionierter Tierzeichner und liebte die Flora und Fauna seiner Heimat Sachsens und des Erzgebirges. 
Dies alles sieht man dem Bild an, finde ich, ebenso, dass er zeitweise sehr von Ludwig Richter beeinflusst war. Obwohl ich ihn nie kennengelernt habe, liebe ich seine Kunstfertigkeit. Viele seiner Illustrationen und Scherenschnitte sind mir von meiner Großmutter vererbt worden.

My great-grandfather Emil Lohse made many silhouettes and animal illustrations, teached artists at a drawing teacher´s school and, following Oskar Seyffert, for some time was the director of the Museum für Sächsische Volkskunst/Museum for Saxonian Folk Art in Dresden. Probably in the 1920ies he did this illustration of the german folk song "Der Jäger aus Kurpfalz"/"The Huntsman of Electoral Palatinate" (last term refering to a county in Germany). Emil Lohse loved the flora and fauna of his home, Saxony and the Ore Mountains. To my opinion, you can see how passionate he was about animals and nature altogether in this illustration, which, as far as I know, never got published before in any way. You also can see that he was heavily influenced by Ludwig Richter at some time.

16. Mai 2015

In Arbeit / In the Works



Ein kleiner Blick auf kürzlich fertig Gewordenes. Es tut mir leid, dass ich hier in letzter Zeit so viele Dinge im Entwurfsstadium zeige, aber es ist so Vieles in Arbeit und ich darf das Endergebnis noch nicht zeigen. Das kommt dann später :-).

Some recent work. I´m sorry that I have posted so much preliminary stuff during the last weeks, but because there is so much of it still in the works I am not allowed to show the full results yet. But that day will come :-).

13. Mai 2015

Süße Sardine / Sweet Sardine


Meine Kollegin Constanze Guhr brachte uns Atelierkollegen einen süßen Gruß aus Lissabon mit. Eine Sardine aus Schokolade war in dieses schöne Papier eingewickelt.

My fellow studio colleague Constanze Guhr brought some chocolate from Lissabon, which was wrapped up in this nice packaging paper.

10. Mai 2015

Kaufhaus Tietz / Tietz Department Store


Meine Begeisterung für alte Kaufhäuser habe ich ja schon mal hier zum Ausdruck gebracht. Neulich habe ich diese alte Postkarte des Kaufhauses Tietz in der Leipziger Straße in Berlin erstanden. Als dort das berühmte Kaufhaus Wertheim eröffnete, mauserte sich diese Straße Berlins als Adresse für großangelegte Kauf- und Warenhäuser. Wertheims Kaufhausbau (von Alfred Messel, schräg gegenüber von obigem Gebäude) war so spektakulär, dass sich andere Kaufhausdynastien gezwungen sahen, mit möglichst ähnlich großartigen Gebäuden nachzuziehen. Und die Architekten der Tietz-Kaufhäuser waren bekannt dafür, keine halben Sachen zu machen: So entstand nicht weit von Wertheim entfernt dieses von Bernhard Sehring (der in Berlin zum Beispiel auch das Theater des Westens baute) entworfene Gebäude, das über eine der allerersten Glas-Vorhangfassaden verfügte. Die großen Schaufensterflächen, die man auf dieser zeitgenössischen Illustration sieht, sind der Gebäudestruktur tatsächlich vorangestellt, sodass sie wie "eingehängt" in die ansonsten in Stein ausgeführte Fassade wirken. Auch sonst geizte das Haus nicht mit aufwändiger Ausstattung wie plastischem Schmuck, verglasten Innenhöfen, großzügiger Beleuchtung und der illuminierten Glas-Weltkugel auf dem Dach, die für Tietz-Gebäude typisch war (und so stilprägend, dass sie wiederum von anderen, weniger großen Kaufhaus-Dynastien kopiert wurde).
Wie das Wertheim-Gebäude überlebte auch dieses Berliner Kaufhaus den zweiten Weltkrieg nur beschädigt und wurde später abgerissen.

I have already pictured my fascination for old department stores here. Recently I purchased this old postcard of the Tietz department store in Leipziger Straße in Berlin. When the famous Wertheim store was inaugurated in this street and became internationally reknown, other department store dynasties saw themselves in need for equally impressive buildings for their bazaars. And the Tietz family was known for always choosing spectacular concepts when displaying their new warehouses. So, in Leipziger Straße this building by architect Bernhard Sehring (who also built the Theater des Westens in Berlin) was opened, featuring one of the very first curtain wall facades: The huge windows on the building were actually 'hung' on the outside of the inner steel frame the building had as a 'sceleton' structure. The only things added to the facade, too, were the elaboratly carved and moulded stone elements in the center and the left and the right of it, showing caryatids, obelisks, snakes holding huge gas lamps and all the metaphorical, exotic motifs belle epoque architects were so fond of to applicate. Not to forget the characteristically glass globe displaying the Tietz logo on top of the building, illuminated at night.
Like the Wertheim store, this building was also damaged in the Second World War, and later razed.

9. Mai 2015

Aus meinem Comic-Kurs / From my Comic Course



Diese Zeichnungen stammen aus meinem Comic-Kurs an der Jugendkunstschule Pankow in Berlin. Sie sind Vorzeichnungen zu einem Motiv, das ich mit einem Schüler der Klasse zeichne. Und wer wird dieser Elb wohl sein? Tatsächlich möchte er mit dieser Figur, die ich nach seinen Ideen anskizziert habe (er hat hier und dort kleinere Dinge hinzu skizziert), die titelgebende Figur aus Johann Wolfgang von Goethe´s "Erlkönig" neu entwerfen. Ich bin gespannt!

A draft for an upcoming sujet in my class at the Children´s Art School in the Berlin borough Pankow. One of the kids wants to redesign the title-giving character of Johann Wolfgang von Goethe´s famous poem "Der Erlkönig" and I made first sketches of it after his suggestions which he enhanced here and there through little alterations. He obviously sees him more as an elf.

2. Mai 2015

Bologna


Abendstimmung bei der Ankunft.


Unsere Ferienwohnung...


"Mit Einstein im Fahrstuhl" (Arena Verlag) auf der Messe!


Zwei meiner Bilderbücher (hier zu Musikinstrumenten) beim Annette Betz Verlag.


Französische Verlage halten immer wieder schöne Bücher bereit...


... und die russischen präsentierten unter anderem schöne Vintage-Plakatkunst.


Dieser Spiegel hing in einem schönen Restaurant, in das mich ein Freund führte...


La Fiera!


Und: Die Piazza Maggiore. Ein atemberaubend schöner Platz an sich schon, aber bei diesem dramatischen Wetter noch faszinierender.

Es ist schon wieder einen Monat her, dass ich von der Kinderbuchmesse in Bologna zurückgekehrt bin. Es war wieder mal sehr schön! Und am schönsten waren die vielen tollen, tollen Begegnungen mit netten Freunden und Kollegen! Danke!!!

One month since I´ve returned from the annual Children´s Book Fair in Bologna! It was so nice again! And the nicest experience was meeting up with so many friends and colleagues! Thank you all!!!