10. Mai 2015

Kaufhaus Tietz / Tietz Department Store


Meine Begeisterung für alte Kaufhäuser habe ich ja schon mal hier zum Ausdruck gebracht. Neulich habe ich diese alte Postkarte des Kaufhauses Tietz in der Leipziger Straße in Berlin erstanden. Als dort das berühmte Kaufhaus Wertheim eröffnete, mauserte sich diese Straße Berlins als Adresse für großangelegte Kauf- und Warenhäuser. Wertheims Kaufhausbau (von Alfred Messel, schräg gegenüber von obigem Gebäude) war so spektakulär, dass sich andere Kaufhausdynastien gezwungen sahen, mit möglichst ähnlich großartigen Gebäuden nachzuziehen. Und die Architekten der Tietz-Kaufhäuser waren bekannt dafür, keine halben Sachen zu machen: So entstand nicht weit von Wertheim entfernt dieses von Bernhard Sehring (der in Berlin zum Beispiel auch das Theater des Westens baute) entworfene Gebäude, das über eine der allerersten Glas-Vorhangfassaden verfügte. Die großen Schaufensterflächen, die man auf dieser zeitgenössischen Illustration sieht, sind der Gebäudestruktur tatsächlich vorangestellt, sodass sie wie "eingehängt" in die ansonsten in Stein ausgeführte Fassade wirken. Auch sonst geizte das Haus nicht mit aufwändiger Ausstattung wie plastischem Schmuck, verglasten Innenhöfen, großzügiger Beleuchtung und der illuminierten Glas-Weltkugel auf dem Dach, die für Tietz-Gebäude typisch war (und so stilprägend, dass sie wiederum von anderen, weniger großen Kaufhaus-Dynastien kopiert wurde).
Wie das Wertheim-Gebäude überlebte auch dieses Berliner Kaufhaus den zweiten Weltkrieg nur beschädigt und wurde später abgerissen.

I have already pictured my fascination for old department stores here. Recently I purchased this old postcard of the Tietz department store in Leipziger Straße in Berlin. When the famous Wertheim store was inaugurated in this street and became internationally reknown, other department store dynasties saw themselves in need for equally impressive buildings for their bazaars. And the Tietz family was known for always choosing spectacular concepts when displaying their new warehouses. So, in Leipziger Straße this building by architect Bernhard Sehring (who also built the Theater des Westens in Berlin) was opened, featuring one of the very first curtain wall facades: The huge windows on the building were actually 'hung' on the outside of the inner steel frame the building had as a 'sceleton' structure. The only things added to the facade, too, were the elaboratly carved and moulded stone elements in the center and the left and the right of it, showing caryatids, obelisks, snakes holding huge gas lamps and all the metaphorical, exotic motifs belle epoque architects were so fond of to applicate. Not to forget the characteristically glass globe displaying the Tietz logo on top of the building, illuminated at night.
Like the Wertheim store, this building was also damaged in the Second World War, and later razed.