29. Juni 2015

"Der Krieg der Welten" Graphic Novel: Outlines fertig / The War of the Worlds Graphic Novel: Finished Inking


Mit meiner Graphic Novel zu "Der Krieg der Welten" von H.G. Wells geht es voran: kürzlich bin ich mit den Outlines für die ganze Geschichte fertig geworden. Für mehr Informationen über das Projekt schaut hier:

www.derkriegderwelten.blogspot.de

Huge step in finishing my graphic novel adaption of War of the Worlds: I have recently finished inking the story. Now I can focus on coloring it. For more information about the project, have a look here:

www.derkriegderwelten.blogspot.de

27. Juni 2015

Die Farbenkätzchen / The Color Kittens







Neulich habe ich auf einem Flohmarkt dieses schöne Buch gefunden: "Die Farbenkätzchen" von Margaret Wise Brown, illustriert von Alice und Martin Provensen. Die Autorin war eine bekannte und sehr produktive Kinderbuchautorin in den Vereinigten Staaten, und das Illustratorenpaar ein nicht weniger erfolgreiches Gespann, das unter anderem für Disney gearbeitet hat. Das Buch entstand 1949, diese Ausgabe aus dem Delphin-Verlag in Zürich ist jedoch von 1962.

I found this gem on a flea market recently - "The Color Kittens" by Margaret Wise Brown, a prolific american author, was illustrated by Alice and Martin Provensen, two artists who illustrated a lot of children´s books and who were also authors in that field. They also worked for Disney. The book is originally from 1949, but this edition has been published by the swiss editor Delphin-Verlag in 1962.

20. Juni 2015

"Ach hätte, könnte, wäre ich" chinesische Ausgabe / "If I Only Could..." Chinese Edition





"Ach hätte, könnte, wäre ich" (Residenz Verlag), ein Bilderbuch von Karen Holländer, das ich illustriert habe, ist nun auf chinesisch erschienen. Es ist immer wieder schön, ein Buch, dessen deutsche Ausgabe man kennt, in einer anderen Sprache zu sehen!

"If I only could..." (Residenz Publishing House), a picture book that I illustrated which is picking up the theme of enviousness, has now been published in China. It´s always a happy moment to see one´s pictures accompanied by another language!

13. Juni 2015

Comicseiten für den moses. Verlag / Comics for moses. Publishing House



Diese Comic-Seiten habe ich für den moses. Verlag gezeichnet, um zu demonstrieren, wie ich die Bücher von Tobias Bungter aus der Reihe "Leo & Leo" in Comic-Form adaptieren würde. Es ist der Auftakt des Bandes "Der große Pavaruso". Ich habe auch die neuesten zwei Titel aus der Reihe im klassischen Sinn illustriert, siehe hier: > clickclick < . Es freut mich, dass die Seiten gut ankamen und wir dieses Projekt jetzt Stück für Stück weiterverfolgen wollen :-).

I drew these two comic pages for the german publisher 'moses.' to show them how I would adapt one of the volumes of their succesful "Leo & Leo" series into a comic book. I took the beginning of the story 'Der große Pavaruso' / 'The Great Pavaruso' to demonstrate that. Oh, I also illustrated the last two volumes of that series, you can see them here > clickclick <. I´m happy that those pages somehow convinced the publisher to further pursue the idea of a comic book adaption of "Leo & Leo" :-).

5. Juni 2015

Die Hände von Herrn ? / Mr. ?´s Hands


Als ich in Wuppertal studierte, musste ich jeden Tag mit dem Bus zur Universität und zurück fahren. Eines Tages bemerkte ich einen alten Mann, der im vorderen Teil des Busses saß und sehr interessante Hände hatte. Jung und an zeichnerischen Herausforderungen interessiert, fasste ich all meinen Mut zusammen und sprach ihn an, als er ausstieg, ob er mir erlauben würde, seine Hände zu zeichnen. Er war zunächst etwas skeptisch, lenkte aber bald ein und gab mir seine Adresse und Telefonnummer. Er sagte: "Wissen Sie, ich mache das eigentlich nur, damit mich mal jemand besucht".
Und so suchte ich ihn auf und wir verbrachten einen Nachmittag - ich zeichnete seine Hände, die er selbst als von Gicht gezeichnet beklagte - ich fand sie sehr interessant und schön, für mich. Wir redeten über einige Dinge - er ermahnte mich zum Beispiel, Sport zu treiben und meinte, er würde dies jeden Morgen auf seinem Balkon tun. Er hatte ein Zimmer mit Aussicht auf eine Gartenanlage. Ich denke jetzt jeden Morgen an ihn, wenn ich meine Gymnastik mache.
Wir verabschiedeten uns und er sagte, es würde ihn freuen, wenn ich wiederkommen würde. Ich sagte, dass ich es versuchen würde! Aber wie das so ist, wenn man jung ist: Vieles lenkt einen ab, das Studium verlangte meine ungeteilte Aufmerksamkeit und ich gebe zu - ich meldete mich nicht mehr. Bis heute plagt mich deswegen ein sehr schlechtes Gewissen. Und seinen Namen weiß ich leider nicht mehr.
Ich habe viel von diesen Händen gelernt.

When I was in my studies at the University Wuppertal, I had to go to school and back home by bus every day. One day, I noticed an old man sitting neraby on a seat in the front. Being a young student searching for opportunities to study the human body and foremost it´s most difficult parts, I was caught by the look of his hands, which I found very interesting to draw. They were old hands to me, showing not only the live he lived but also ‘the hand‘ in a very clear way.
When he left the bus, I jumped after him, gathered all the courage I had, explained myself and asked him if he would allow me to draw and study his hands. He was at first astonished, of course, but soon he agreed and gave me his address, which was a rest home I knew. He added, ‘You know, after all I only agree because I am longing for someone to come and vistit me‘.
So I went to him and we had a drawing session. He told me that he considered them to be not beautiful - I didn´t see it that way - because they showed signs of gout. We chatted a bit about life and how to live it properly. He strongly advised me to do sports, even he would do sports every morning on the balcony of his room. He had a quiet nice room with a view into a garden area. I am thinking of him every morning when I do my gymnastics at home. How right he was.
We left with him expressing interest in me visting him again, drawing him. I assured him that I would give him a call if I had the time and would like to do a drawing session again. But... I never did. As it is in the studies (and as a young adult), there are many things demanding your attention, and I admit that because of my youth I also felt a little estranged to the rest home atmosphere, to getting too much into contact with an old man I wouldn´t have get to know if I hadn´t the gift to draw and he wouldn´t have been alright with me drawing him - or his hands. But until today, I feel ashamed of never having gone back to him. I think he was very alone. It must have been hard for him that only one day of his life in the rest home someone came and vistied him - and never came back. I feel guilty of having never been there again - or only calling him. I have also to admit that I forgot his name...
I learned a lot from his hands.

2. Juni 2015

Bäume / Trees


Als ich klein war, habe ich mich für die Natur eigentlich kaum interessiert. Dieses Interesse steigt immer weiter an, je älter ich werde - deswegen ist es so wichtig, dass ich die Natur studiere und Bäume zeichnen übe. Oben ein paar Studien aus meinem Skizzenbuch.

When I was a kid I didn´t care so much about nature and environmental surroundings. The older I get, the more I find it exciting to draw. That´s why it´s so important to me to use every opportunity I can get to study it. Here are some examples from my sketchbook that I drew lately.