27. September 2016

Die Lange Nacht der Illustration 2016 in Berlin am 30. September / ’Night of Illustration’ in Berlin on the 30th of September


Am 30. September, von 17 bis 24 Uhr, findet berlinweit wieder die "Lange Nacht der Illustration" statt. Illustratorinnen und Illustratoren in der ganzen Stadt öffnen ihre Ateliers, um zu einem Rundgang durch die aktuelle Illustrations-Szene in Berlin einzuladen. Auch in der Akademie für Illustration und Design Berlin (AID), an der ich Dozent für Comic/Graphic Novel bin (Das neue Semester startet Anfang Oktober! Juchuh!), findet eine große Ausstellung mit vielen verschiedenen Illustratorinnen und Illustratoren statt. Parallel dazu stellen auch viele Studierende ihre aktuellen Arbeiten und auch Abschlußarbeiten aus ("Featured Students"), manche davon habe ich als Prüfungsdozent mit betreut. Und auch ich habe ein paar Arbeiten zur Ausstellung beigesteuert, unter anderem zu meiner Graphic Novel "Der Krieg der Welten" nach H.G. Wells, die im Januar 2017 bei Egmont erscheint. Einen Übersichtsplan findet ihr auf der website der Langen Nacht, wo man auch immer Updates zum Event findet:


Das wird bestimmt eine tolle Sache: So viele tolle Künstler auf einem Fleck! Also: Nichts wie das Mäntelchen angezogen, raus auf die Straßen und rein in die Ateliers!

On September 30th (5 pm to midnight), the Berlin ’Night of Illustration’ is happening! Illustrators from all across the city open the doors to their studios and working spaces to show their multisided artworks, enabling you to take a look behind the illustration industry in the capital and - last not least - Germany. Also the Academy for Illustration and Design (AID), where I am teaching comics and graphic novels, is open and exihibts a wide range of Illustrators from all over the city, plus there are many students of the academy showcasing their art and their exam projects ("Featured Students"), some of them I was working together with as exam tutor. I contribute to the exhibition at the AID with some artwork also to my upcoming graphic novel adaption of H.G. Wells’ ’The War of the Worlds’. I think this night will be a great way of going out! You can find a map to the studios on this site, where also updates to the event are posted:


See you there :)!

21. September 2016

Happy Birthday, H.G. Wells!


Alles Gute zum 150. Geburtstag, H.G. Wells! Wie ich zu dir und einer Graphic Novel-Adaption von deinem "Der Krieg der Welten" kam, schreibe ich hier:


Happy 150th anniversary, H.G. Wells! Why I love you and your books so much and how exactly my graphic novel  adaption of your famous ’The War of the Worlds’ came to happen I remember here (also in English):

20. September 2016

Sneak Peek


Ein kleiner Ausblick: Eröffnungs-Panel eines Comics, an dem ich gerade arbeite . Wir befinden uns in der Toskana.

Establishing shot from a comic in the works: We’re in Tuscany right now.

16. September 2016

Arronax’ Kabine an Bord der "Nautilus" / Arronax’ cabin aboard the ’Nautilus’


Entwurf für die Kabine, die Pierre Arronax in "20.000 Meilen unter dem Meer" von Kapitän Nemo an Bord der Nautilus zugewiesen bekommt. Ich bin eine Adaption des Buches angegangen, und poste Neuigkeiten dazu auf folgendem, speziell dafür eingerichteten tumblr:

20000leaguesunderthesea.tumblr.com

A draft for the cabin Pierre Arronax is allocated to by Captain nemo aboard his submarine ’Nautilus’. I am currently working on an adaption of the story into a graphic novel, for more news (sometimes a little bit delayed because of actual working schedules, though) about the project please visit:

20000leaguesunderthesea.tumblr.com

13. September 2016

Plakat / Poster



Für die Kirchengemeinde der Johanneskirche in Berlin-Frohnau habe ich neue Veranstaltungsplakate gestaltet, die die Gemeinde mittels Kopierer für jedes Event neu mit Ankündigungen bedrucken kann. Das Plakat versteht sich also als ein "Grund-Träger" für alle Veranstaltungen in der Gemeinde, und baruchte daher eine Rahmengestaltung, die zum einen zu allem passt und zum anderen doch die Gemeinde an sich repräsentiert. 
Ich habe mich dazu entschieden, auf die in der Kirche befindlichen Schnitzereien und die Farbgestaltung im Chor- und Kirchenraum einzugehen. Das Profil, das man links am Rand sieht, entspricht etwa dem der geschnitzten Leisten und Türzargen in der Kirche. Es ist sehr prägend im Kircheninneren präsent und wirkt in der Kirche fast schon symbolisch, fast wie eine Corporate Identity in Holz. Ich fand es wichtig, dieses charakteristische Merkmal auf dem Plakat Platz einzuräumen. Die Schnitzereien haben auch ein farblich abgesetztes Profil, das hier "zitiert" wird.
Im Chorraum der Kirche ist ein blauer Hintergrund-Ton angebracht, im Kirchenschiff selbst ein roter Grundton. beide finden sich in Anklängen in der linken Leiste wider.

For the parish of the the chuch of St. John the Baptist in the Berlin borough Frohnau I designed new advertising material like these bills. The people of the church demanded it to be printable posters that they can put their up-and-coming events on by themselves via copying machine. The posters therefore had to be like a ground pattern for every single event, small or huge, that the parish will celebrate.
I decided to pick up the characteristic wood carving style of the church interior as an influence for the design, because these carvings themselves are like a CI of the church building, they are very distinctive and prominent displayed. I found it to be important to bring something of this - more or less - already existent CI onto the posters and flyers. The carving also do have a colored profile which is ’quoted’ here.
In the church’s choir is a blue basic tint, whereas in the nave there is a red one. Both colors are also chosen for the design here on the ’carved strip’ on the left.

9. September 2016

Neues Buch erschienen / New Book out now!






Ich freue mich sehr über die Belegexemplare von "Krimskrams im Kopf" (Michaela Holzinger), die mit der Post kamen! Für dieses Buch habe ich ein Cover und schwarz-weiße Vignetten gemacht. Das Backcover ist schön schwarz :). Und ich freue mich total über die Eule auf dem Buchrücken!
 "Krimskrams im Kopf" ist im österreichischen Obelisk Verlag erschienen.

Copies of "Krimskrams im Kopf" (you could say the title means "Gizmos and Gadgets all A-Head") arrived! I am very confident with how my cover for this book by author Michaela Holzinger and the black-and-white vignettes came out. And - may I say that? - I am so fond of the little owl on the spine :).
 "Krimskrams im Kopf" is released by Obelisk Verlag, Austria.

7. September 2016

Rom / Rome


Szene aus einem aktuellen Comic-Projekt.

A scene from a comic project in the works.

6. September 2016

Alte Leuchtreklamen Lissabon / Old Electric Advertising Lisbon





Lissabon hatte noch viele alte Leuchtreklamen aus den 50er und 60er Jahren, die alle wunderbar waren. Hier ein paar davon.
 Und das war auch meine kleine Fotostrecke zu Lissabon. Ich hoffe, es hat euch ein wenig gefallen :-).

Lisbon had some wonderful old city lights mostly from the 50ies and 60ies, here are some of them.
And that’s it for my little photo gallery on Lisbon. I hope you enjoyed it!

5. September 2016

Cafés in Lissabon / Cafés in Lisbon


Im "Café Lisboa".

The ’Café Lisboa’.


Der Eingang zur "Confeitaria Nacional". 

The entrance to the ’Confeitaria Nacional’.


Kaffeegenuß in der oberen Etage...

A cup of coffee upstairs... 


Die "Pastellaria São Roque". 

The ’Pastellaria São Roque’.


Der Eingang zum Café "A Brasileira" im Bairro Alto.

Entrance to the café ’A Brasileira’ in Bairro Alto. 


Im"A Brasileira".

Inside the ’A Brasileira’.


Die hintere Rückwand des "A Brasileira".

The rear wall at the ’A Brasileira’.


Köstlichkeiten in der Auslage. Ganz oben links: Die bekannten "Pastel de Nata". 

Yummy things. Top left: The famous ’Pastel de nata’.


Noch mehr Köstlichkeiten in einem der Cafés.

More yummy things in one of the cafés. 

In Lissabon gibt es viele schöne Cafés mit langer Vergangenheit. Wenn Brasilien mal Teil des Hoheitsgebietes war, hat man eben Beziehungen zu Kaffeeanbau. Mir selbst hat in Lissabon am besten die kleine, aber sehr feine "Pastellaria São Roque" gefallen. Nicht viel Platz, aber was für ein schöner Innenraum!

There are many cafés in Lisbon that have a long tradition. It’s not surprising if you remember that Portugal once had colonies overseas in Brazil, around the time of Napoleon the capital of Portugal was Rio de Janeiro! Therefore, good coffee wasn’t so difficult to get, and a rich coffee tradition evolved - giving reasons to inaugurate many cafés in Lisbon.
To me, the ’Pastellaria São Roque’ was the most beautiful one, small space, but oh the interior!

4. September 2016

Lissabon: Azulejos / Lisbon: Azulejos


Klassisches Azulejo-Muster, sehr prächtig. Charakteristisch ist die Kombination blau-gelb, oft auch blau-weiß.

Classic Azulejo pattern how it is used on many houses in Lisbon (although this one is particularly rich ornamented). Very characteristic is the combination of a blue-yellow or blue-white color mix.


Ein eher seltenes Muster an einer Fassade, auch die sechseckige Form der Kachel ist weniger üblich.

A more rare pattern on a facade in Lisbon, also the hexagonal shape is rare.


Solche Art "Kartuschen" kann man öfter über einem Hauseingang sehen.

You can see these more small ’cartouches’ above entrances quite often. 


Vielleicht der Eingang zu einem früheren Fado-Lokal? Es war jedenfalls geschlossen (man kann hier auch die typische portugiesische Gitarre abgebildet sehen).

Maybe the entrance to a former Fado place? Anyway, it was closed and seemingly abandoned (you can see the typical portugese guitar displayed here).


Azulejos am Eingang eines ehemaligen Kinos, mit einer Allegorie des "Elektrischen Lichts".

Azulejos at the entrance of a former cinema, depicting an allegory of ’Electric Light’.


Jugenstil-Fries in Kombination mit einfacheren Kacheln an dieser Hausfassade.

Art Nouveau frieze and more simple tiles on this facade.


Jugendstil-Kacheln in typischer blau-weiß-Optik eines ehemaligen Milchladens, der nun ein Restaurant beherbergt. 

Art Nouveau tiles in typical blue-white-fashion of an old dairy shop now housing a restaurant.


Jugendstil-Kacheln eines früheren Malutensilien-Ladens.

Art Nouveau tiles on an old painting equipment shop. 

Auf meiner Reise nach Lissabon habe ich viele schöne Azulejos gesehen, ein Charakteristikum dieses Landes:  Das Haus mit farbigen Kacheln zu verzieren. Manche waren sehr klassich, andere besonders.

On my trip to Lisbon I could see so many beautiful Azulejos. Some were very classic, others very rare.

3. September 2016

Alte Läden Lissabon / Old Stores in Lisbon


Ein alter Laden in der Baixa, der Kurzwaren anbietet. 

An old store at the Baixa offering haberdashery.


Eingangsbereich desselben Ladens.

Entrance to the aforementioned shop.


Offenbar ein ehemaliges Kino mit prachtvollen Jugendstil-Ornamenten (und -kacheln/Azulejos), dem nun eine eindeutig zweideutige Bar innewohnt.

Apparently an old cinema with flamboyant Art Nouveau decor (and tiles/Azulejos), noch turned into a peep show.


Ein Laden für Handschuhe.

A gloves shop.


Eine alte Ladenfront im Stil des Neorokoko, die den großen Brand im Chiado von 1988 überlebt hat.

An old storefront in Neorococo style that seems to have survived the 1988 fire at Chiado.


Friseur.

Barber.


Detail einer alten Bäckerei in der Baixa.

Detail of an old bakery shop at the Baixa.


In Stein gravierte Inschrift an einem alten Laden.

Carved Art Nouveau font on a shop entrance done in stone. 

Was mich in Lissabon gleichzeitig überrascht und sehr beglückt hat: Viele alte Läden und ihre Ausstattung sind erhalten geblieben. Der Jugendstil, der in Lissabon nur sehr wenig verbreitung fand, wurde wenn, dann vor allem von Ladenbesitzern zur Gestaltung ihrer Ladenfronten und -interieurs verwendet. Daher findet man ihn wenn, dann oft an den alten geschäften, dafür dann aber umso prächtiger.

What really took me by surprise on my trip to Lisbon was that so many shops still had period exterior and interior fittings. I have learned that Art Nouveau was used very rarely in Lisbon on buildings, but when, then in ’full monty’ on the stores and shops.